Einige Volkstänze, die Sie in unseren Kursen erlernen können

Etnografski oblasti i nosii

Region “Dobrudschanska oblast” (Nordostbulgarien)

Die Volkstänze aus dieser Gegend sind eher langsam und dafür sind ihre Bewegungen sehr genau. Typisch für diesen Stil ist das Zusammenspiel zwischen dem Körper und den Schultern – sowohl bei den Männern als auch bei den Frauen. Dabei werden die Hände über dem Oberkörper von rechts nach links geschwungen, kreisförmig bewegt oder geklatscht. Die Männer tanzen meistens in der Hocke oder im Sitz, oft nach hinten geneigt. Die Bewegungen dieser Tänze sind vor allem auf den Boden gerichtet, was die starke Bindung zur Erde symbolisiert.

Warnensko

Kutsata

Sborenka


 

Region „Pirinska oblast“ (Südwestbulgarien)

Diese Volkstänze unterscheiden sich deutlich von jenen aus den anderen Regionen, weil sie stark von den Nachbarstaaten und deren Bräuche beeinflusst worden sind. Hier gibt es fast zu jedem Lied einen eigenen Tanz. Die Frauen tanzen in einem langsamen bis mittlerem Tempo, mit niedrigen und dahinziehenden Schritten, während der Körper aufrecht ist. Das langsame Tanzen ist unter anderem auf  die schwere weibliche Tracht zurückzuführen. Die männlichen Bewegungen sind von vielen Sprüngen, Kniebeugen und Drehungen gekennzeichnet, die mit komplexen Bewegungen kombiniert werden.

Arap

Ajdar

Dschanguritsa

Kulsko

Maleschewsko

Melnischko

Staro bansko

Schirto


 

Region „Rhodopska oblast“ (Rhodobengebirge, Südbulgarien)

Die meisten Volkstänze aus den Rhodopen sind langsam und relativ einfach von den Bewegungen her. Deswegen ist die starke emotionale Darstellung bei diesen Tänzen umso wichtiger. Es wird oft zu langsamen und traurigen Liedern getanzt. Die Frauen tanzen zurückhaltend, eng bei einander in einer Reihe. Die Männer dagegen machen breite Schritte, Kniebeugen oder tanzen in den Knien.

 Swornato


 

Region “Severnjaschka oblast” (Nordbulgarien)

Die Tänze aus dieser Region werden entspannt und locker aufgeführt. Der Schwerpunkt bei den Bewegungen liegt bei den Füßen; sie sind abfedernd. Die Hände werden dabei ungehemmt nach vorne und hinten geschwungen. Der Kopf und der Oberkörper spielen bei den „nördlichen“ Tänzen auch eine Rolle. Typsich für diese Region sind die Reigen im 2/4 Takt. Viele von ihnen fangen gemäßigt an und werden zum Schluss sehr schnell.

Gankino

Dajtschowo

Dunavsko

Elenino

Pajdushko

Sewernjaschko

Tschitschowoto


 

Region “Trakiiska oblast” (Südbulgarien)

Der thrakische Tänzer tanzt in einer leichten Hockstellung und mit abfedernden Bewegungen. Sehr typisch für diese Region ist die stark akzentierten Handbewegungen. Sie haben sowohl im männlichen als auch im weiblichen Tanz eine besondere Eigenart. Die Frauen bewegen ihre Hände sehr leicht und sanft, wobei sie verschiedene Bewegungen aus dem Alltag nachahmen, wie zum Beispiel Teigkneten. Die männlichen Handbewegungen sind grundsätzlich auch locker und anmutig, wobei sie aber auch in ein kompliziertes Klatschen übergehen können, wie es etwa bei der Ratschenitsa ist.

Batschkowsko

Boaliisko (Diado Dobri)

Butschimisch

Kopanitsa

Kriwo sadowsko

Prawo trakiisko

Schterkoliowata

Trakiiska ratschenitsa

Trite pati


 

Region “Schopska oblast” (Westbulgarien)

Die Tänze aus dieser Region unterscheiden sich am meisten durch ihre Schnelligkeit und ihre energische Tanzweise. Fast alle Reigen werden “na pojas” getanzt, d.h. der die Tänzer halten sich an den Gürteln fest (Gürtelgriff). Die Bewegungen sind dynamisch und lebhaft, und die Bewegungen gehen oft nach unten – als ob man die Erde zerstampfen will. Die Tänze aus dieser Region werden mit viel Emotion aufgeführt, was zum Beispiel die vielen Zwischenrufe der Männer zeigen.

Graovsko

Jovino

Koptscheto

Nowoselsko

Petrunino

Selsko schopsko

Sitno schopsko

Tschetworno


No comments

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*



Sie können folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>